Samstag, Juni 23, 2018

Mit Zielstrebigkeit... - KW 23/2018

Mit Zielstrebigkeit die Probleme im Leben angehen  

 

„Würdest du mir bitte sagen, welchen Weg ich einschlagen muss?“ So zitierte als Einleitung die Rektorin der Gemeinschaftsschule Waghäusel, Christiane Naas, aus „Alice im Wunderland“. Dank des Fördervereins der Schule mit der Vorsitzenden Brigitte Zapf und des Vereins für Dialog, Integration und Zusammenarbeit mit Ebru Baz war es gelungen, Comedian-Newcomer Osman Citir mit seinem neuen Motivationsprogramm nach Waghäusel zu holen. Nach dem fast zweistündigen Auftritt in der Turnhalle der Bolandenschule kam er mit den Jugendlichen noch zu Workshops in den Klassenzimmern zusammen: auch in der Hebel-Realschule.

Lachende Schüler, dann wieder traurige verfolgten das Geschehen auf der Bühne. Spürbare Freude und ansteckende Begeisterung wechselten sich ab, Kümmernis und Trübsinn, Wohlgefühl und Wehmut: Alles war vertreten unter dem weiten Bogen der Gefühlswelt der Schüler aus den Klassen 7 bis 10 der Gemeinschaftsschule. Mit dem Projekt „Integration durch Motivation“ sollten die Schüler mit und ohne Migrationshintergrund animiert werden, mit Zielstrebigkeit die Hindernisse und Probleme im Leben anzugehen, Selbstbewusstsein zu entwickeln und die Mitmenschen zu respektieren. Zusammenleben funktioniere nur im guten Miteinander, heißt es und: Gutes Miteinander könne man lernen.

Ganz anders als gewohnt geht es zu: Kein ermahnender Lehrer steht vor der Klasse, sondern ein Comedian auf der Bühne: locker, cool und lustig. Am Anfang gibt es Auflockerungsübungen. Die Einbindung des Publikums liegt ihm besonders am Herzen. Eingepackt in die Comedy-Motivations-Show lautet die Botschaft: Konzentriert euch auf eure Stärken und nutzt sie. Nur so werdet ihr erfolgreich sein. Er benutzt die Sprache der Jugend, bezieht Positionen, was Rauchen, Kiffen und Alkoholkonsum betrifft. Offen und mitfühlend schildert er seine Lebenserfahrungen, als Kind und als Jugendlicher. „Jeder macht Fehler. Doch schlimm ist es, aus den Fehlern nicht zu lernen.“

Scroll to top