Samstag, Dezember 16, 2017

Ehre und Auszeichnung für den Verein - KW 40 / 17

Mit einer ungewöhnlichen erfreulichen Nachricht überraschte in der jüngsten Mitgliederversammlung die Vorsitzende Ebru Baz die Runde: Seit diesem Jahr beteiligt sich der Landkreis Karlsruhe am Bundesprogramm „Demokratie leben". Im Rahmen der Umsetzung dieses bedeutsamen Programms ist ein Begleitausschuss zu gründen, der dann über die strategische Umsetzung der Ziele und die Förderung von eingehenden Projektanträgen entscheiden wird.

Weiterlesen: Ehre und Auszeichnung für den Verein - KW 40 / 17

Fatih Cevikkollu kommt - KW 39 / 17

Fatih Cevikkollu kommt

Mit Freude, Stolz und Begeisterung gibt der DIF bekannt, dass wir den Kölner Schauspieler und Kabarettisten Fatih Cevikkollu als Gastredner für unseren Neujahrsempfang am 14. Januar 2018gewinnen konnten.

Weiterlesen: Fatih Cevikkollu kommt - KW 39 / 17

Wahlaufruf: Geht wählen! KW 38 /17

Unsere Bitte ist: Wählt Parteien, die für eine gleichberechtigte Gesellschaft stehen!

Demokratiefeindliche Stimmung und Populismus bereiten uns große Sorgen.

Weiterlesen: Wahlaufruf: Geht wählen! KW 38 /17

Integrationsverein auf den Spuren der Fürstbischöfe und Fußwallfahrer - KW 37 / 17

 

Wie gelangten die Speyerer Fürstbischöfe, als sie von 1371 bis 1781 in Udenheim (Philippsburg) und Bruchsal residierten, über den Rhein in den Bischofsdom? Wie kam die Wiesentaler Bevölkerung, die angeblich 1638 mit Mann und Maus nach Speyer wallfahrte und dort ein Gelübde ablegte, übers Wasser? Beide, die feudalen Fürstbischöfe wie die frommen Fußwallfahrer, mit Hilfe einer Fähre. Sozusagen auf ihre Spuren begab sich der Verein „Dialog, Integration und Freundschaft“ (DIF) Waghäusel und befuhr mit der Fähre den Rhein um Rheinhausen und Speyer, genoss das besondere Panorama und die Schönheiten der naturbelassenen Altrheinarme, wo eigentlich nur Angler zuhause sind.

Weiterlesen: Integrationsverein auf den Spuren der Fürstbischöfe und Fußwallfahrer - KW 37 / 17

DIF unterstützt Kinderhospiz Sterntaler

Babys mit drei Monaten, Kinder mit fünf Jahren, Jugendliche mit elf Jahren warten auf den Tod. Das geht jedem unter die Haut, der den Rundgang durchs Kinderhospiz „Sterntaler“ in Dudenhofen mitmacht.

Dort werden, wie es heißt, „Kinder mit einer lebensverkürzenden Erkrankung“ gemeinsam mit ihren Eltern und Geschwistern liebevoll aufgenommen und von qualifizierten Kinderkrankenschwestern und Pflegern rund um die Uhr betreut. In der umgebauten alten Mühle können sie sich vor allem die Eltern, ganz den eigenen Bedürfnissen folgend, erholen und neue Kraft tanken. Auch der Kontakt zu anderen Familien ist unglaublich wichtig und hilfreich. So die Information vor Ort.

Weiterlesen: DIF unterstützt Kinderhospiz Sterntaler

Scroll to top