Donnerstag, Mai 24, 2018

BNN Artikel vom 30.05.2017

Miteinander im Kleinen statt Gegeneinander im Großen

Bunt gemischt beim Waghäuseler „Integrationsfest der Kulturen“

„Egal, wohin man auch schaut: Auf der ganzen Welt nimmt das Gegeneinander zu und das Miteinander ab. Wir leben in einer Zeit der Populisten und Demagogen, ob sie nun in Washington oder Ankara thronen. Wir können der Entwicklung im Großen nur etwas im Kleinen entgegensetzen, und das tun wir.“ So äußerte sich die Vorsitzende des Vereins für Dialog, Integration und Freundschaft (DIF), Ebru Baz, zur Frage, warum der Integrationsverein so viel Arbeit in das „Benefizhoffest der Kulturen“ investiere und dazu noch den Erlös für Hilfsbedürftige zur Verfügung stelle.

Weiterlesen: BNN Artikel vom 30.05.2017

Offen für alle Nationen & Religionen - BNN 23.03.2017

Nach eigenen Recherchen ist der Verein für Integration, Dialog und Freundschaft (DIF) Waghäusel der erste und einzige „Integrationsverein“ in ganz Deutschland, der nicht nur für eine bestimmte ethnische Gruppe, sondern religions- und parteiübergreifend für alle Nationen offensteht - der ausschließlich auf ehrenamtlicher Basis arbeitet und keine Förderungen und Zuwendungen von staatlichen Stellen erhält.

Weiterlesen: Offen für alle Nationen & Religionen - BNN 23.03.2017

Herausragendes, ehrenamtliches Engagement gewürdigt -Rhein Neckar Zeitung com 20.01.2017


Der im Jahre 2009 gegründete Verein „Dialog, Integration und Freundschaft Waghäusel“ - kurz DIF genannt - ist nach eigenem Bekunden ein Ort, wo Menschen mit und ohne Migrationshintergrund auf ehrenamtlicher Basis zusammenkommen, um die Integration ausländischer Mitbürger aus der ganzen Region zu fördern und zu verbessern. Dabei lautet die Botschaft des rührigen Teams um deren Vorsitzende Ebru Baz: „Wir engagieren uns für unsere gemeinsame Heimat, für Europa, Deutschland, Baden-Württemberg“. Die frühere Stadträtin macht stets deutlich: „Wir stehen gemeinsam für das deutsche Grundgesetz ein, für die Menschenrechte und für eine Gesellschaft der Freiheit, Solidarität, Leistungsbreitschaft und Verantwortung“. Christen, Muslime sowie Anders- und Nichtgläubige arbeiten auf der Grundlage gemeinsamer Werte zusammen, zumal sich der Verein klar zu Demokratie, Dialog und Frieden bekennt. „Fremdenfeindliche Tendenzen, Parallelgesellschaften, Extremismus, Zwang und Gewalt haben bei uns keinen Platz“, heißt es weiter.


Weiterlesen: Herausragendes, ehrenamtliches Engagement gewürdigt -Rhein Neckar Zeitung com 20.01.2017

Scroll to top