Donnerstag, Mai 24, 2018

Positionen, Politisches, Prominenz und Preis / Auszeichnung für „Vorreiterrolle“ beim „Neujahrsempfang der Solidarität“ - BNN 20.01.2016

Waghäusel (ber). Es war nicht ein Neujahrsempfang der gewohnten Art, sondern ein erklärter „Neujahrsempfang der Solidarität und des Miteinanders“, der nach dem Willen des Veranstalters auch ein Zeichen gegen Intoleranz und Fremdenhass setzen sollte. So saßen in den Stuhlreihen der Bolandenschule auch Flüchtlingsfamilien und ehrenamtliche Helfer in der Flüchtlings- und Integrationsarbeit. Was vor Ort geleistet wird, erreicht auch die Nachstädte und –gemeinde. „Wir sind manchmal etwas neidisch: Waghäusel kann stolz auf den DIF sein“, meinte Bürgermeisterin Nicola Bodner.

Weiterlesen: Positionen, Politisches, Prominenz und Preis / Auszeichnung für „Vorreiterrolle“ beim...

„Wie in Waghäusel, so könnte es auf der ganzen Welt sein“ - BNN 28.12.2015

Stallweihnacht mit der Bitte an Allah um Frieden/ 400 Teilnehmer mit Pfarrer und Imam

Waghäusel/Oberhausen (ber). Stallweihnacht nicht wie gewohnt, sondern einmal ganz anders: Menschen aus verschiedenen Ländern mit verschiedenen Kulturen und Religionen feiern miteinander, wünschen sich Frieden. Christen, Muslime und Konfessionslose sitzen auf Strohballen und hören Gebete, singen miteinander, geben sich gegenseitig den „Wuschelgruß“. Hier begeht nicht eine Glaubensgemeinschaft unter für sich Weihnachten, gleich fünf Vereine unterschiedlichster Ausrichtung finden sich zum familiären Fest der Liebe ein. Wer kommt, will auch ein Zeichen setzen für Miteinander, Mitgefühl, Mitmenschlichkeit.

Weiterlesen: „Wie in Waghäusel, so könnte es auf der ganzen Welt sein“ - BNN 28.12.2015

Zeichen für friedliches Miteinander - Wochenblatt 14.10.2015

VON MONIKA EISELE

Wiesental. Ungefähr 350Menschen waren am vergangenen Samstag dem Aufruf der Initiative „Waghäusel hilft“ und des Integrationsvereins zur Gegen-Demonstration „Kein Platz für Rassismus in Waghäusel“ gefolgt, nachdem die Gruppierung „Steh auf für Deutschland“ eine Demo im Waghäuseler Stadtteil angemeldet hatte.

Weiterlesen: Zeichen für friedliches Miteinander - Wochenblatt 14.10.2015

Friedlicher Protest gegen Propaganda - Oberbürgermeister Heiler: Kein Platz für radikale Verführer / Über 300 Demonstranten in Wiesental - BNN 12.10.2015

Von Wener Schmidhuber und Daniel Streib

Waghäusel-Wiesental. Mehr als 300 Menschen haben am Samstag in Wiesental ein öffentliches Zeichen gegen Ausländerfeindlichkeit und Intoleranz gesetzt. Zu der Kundgebung „Kein Platz für Rassismus“ hatten der Waghäuseler Integrationsverein und die „Initiative Waghäusel hilft“ aufgerufen, nachdem die Gruppe „Steh auf für Deutschland“ eine Demo angemeldet hatte. Die rechtsradikale Gruppierung war wie zwei Wochen zuvor in Bruchsal (die BNN berichteten) deutlich in der Minderheit. Das erklärte Ziel, mehr Menschen zu mobilisieren als zuvor in Bruchsal, wurde verfehlt, im Mittelzentrum waren 900 Bürgerliche gegen 41 Rechtsaußen vertreten.

Weiterlesen: Friedlicher Protest gegen Propaganda - Oberbürgermeister Heiler: Kein Platz für radikale...

Neun „Patrioten“ gegen 250 Philipps-burger, Waghäuseler und Malscher - BNN 31.08.2015


Aufmarsch der Rechten entlang des Saalbachs/Zwei mögliche Eskalationen ver-hindert

Philippsburg (ber). 200 „Patrioten“ sollten es werden, die aufstehen und sich am Aufzug „Steh auf für Deutschland“ durch Philippsburg be-teiligen, so die offiziell geäußerte Erwartung des Veranstalters. Kurz vor dem Start ließen die abmarschbe-reiten sechs Schwarzgekleidete wis-sen, sie warten noch auf die „rest-lichen 70“ im nächsten ankommenden Zug. Schließlich begleitete ein Großaufgebot der Polizei mit 30 Mann und mehreren Blaulichtfahrzeugen ge-rade mal neun Hooligans durch das Saalbach-Sträßchen. Nach etwa einem Kilometer löste sich die Protestpa-rade auf. Das Gelände am Bahnhof hielten zwischenzeitlich die 250 Gegendemonstranten (so die Zahlenanga-be der Polizei) besetzt.

Weiterlesen: Neun „Patrioten“ gegen 250 Philipps-burger, Waghäuseler und Malscher - BNN 31.08.2015

Scroll to top