Donnerstag, Mai 26, 2022

Emotionaler Neujahrsempfang im Zeichen von Dialog und Freundschaft

Erster Kennenlern-Neujahrsempfang beim Verein „Dialog, Integration und Freundschaft“ (DIF) in Waghäusel
Kirrlacher Schillerschule mit dem Integrationspreis 2010 ausgezeichnet (Rhein-Neckar-Zeitung 28.01.2011)

Erst seit zwei Jahren besteht in der Stadt Waghäusel der Verein „Dialog, Integration und Freundschaft“ - kurz DIF genannt. Am vergangenen Sonntag konnte deren rührige Vorsitzende Ebru Baz im Pfarrzentrum Waghäusel beim erstmals durchgeführten „Kennenlern“- Neujahrsempfang zahlreiche Vereinsmitglieder und Gäste begrüßen.
So waren neben dem Bundestagsabgeordneten Olav Gutting aus Oberhausen-Rheinhausen und Waghäusels Bürgermeister Walter Heiler, MdL auch etliche Stadt- und Pfarrgemeinderäte in das mit den Fahnen Europas geschmückte Haus gekommen.

Der Integrationsverein, der in kurzer Zeit mit zahlreichen positiven Aktionen für Gesprächsstoff bis weit über die Region hinaus gesorgt hatte, hat sich zum Ziel gesetzt „die Integration der ausländischen Mitbürger zu fördern und zu verbessern“, wie die 31-jährige Stadträtin Ebru Baz eingangs ausführte. Ihre Botschaft und Philosophie lautet: „Wir engagieren uns für unsere gemeinsame Heimat, für Europa, Deutschland, Baden-Württemberg und Waghäusel. Wir stehen gemeinsam ein für das deutsche Grundgesetz, für die Menschenrechte und für eine Gesellschaft der Freiheit, Solidarität, Leistungsbereitschaft und Verantwortung“. Ebru Baz nahm in ihrer emotionalen Rede ausführlich Stellung zu den allgegenwärtig und kontrovers diskutierten Themengebieten Fremdenfeindlichkeit, Extremismus und Menschen mit Migrationshintergrund. Sie nannte als Beispiel gelungener Integration die deutsche Fußball-Nationalmannschaft mit den Özils, Podolskis und Khediras.

„Bildung ist ein wesentlicher Bestandteil einer gelungenen Integration“, so Baz, die mit ihrem engagierten Team vor Ort Aufklärungs- und Überzeugungsarbeit liefern, Bildungsmöglichkeiten aufzeigen und Hilfestellung für Migranten anbieten will. In kurzer Zeit hat die Muslimin, die als CDU-Mitglied im Vorjahr in den Stadtrat einzog und jetzt mit einer eindrucksvolle Powerpoint-Präsentation bestach, zahlreiche Projekte, wie das „Waghäusler Benefiz-Hoffest der Kulturen“, dessen Spendengelder an Hilfseinrichtungen gehen, an den Start gebracht. Baz zu den versammelten Menschen im Saal: „Sie alle sind Multiplikatoren. Wir haben noch viel vor. Tragen Sie unsere Botschaft hinaus“.

Bürgermeister Walter Heiler, der das letztjährige, gemeinsame Fastenbrechen als positives Signal für ein freundschaftliches Miteinander der Kulturen wertete, lobte Ebru Baz für ihr bürgerschaftliches Engagement und meinte wörtlich: “Sie sind ein Vorbild und das beste Beispiel, wie Integration funktioniert“. Heiler nannte als unabdingbare Vorraussetzung, um Zugang zu gesellschaftlichen Positionen zu erlangen, die Beherrschung der deutschen Sprache. „Integration muss in den Kommunen stattfinden und kann nicht verordnet werden. Sie ist keine Einbahnstraße, sondern fordert den Willen aller, zu lernen und miteinander zu kommunizieren“, so das Stadtoberhaupt, der von Ebru Baz erfuhr, dass in Waghäusel 78 verschiedene Nationalitäten beiheimatet sind.

Der erstmals verliehene und von der Sparkasse Kraichgau gestiftete Integrationspreis ging an die Schillerschule Kirrlach, deren Rektor Franz Fischer sich in herzlichen, bewegenden Worten dafür bedankte. „In erster Linie zählt bei uns der Mensch, denn wir wollen, dass sich in unserer Schule alle wohl fühlen“, so Fischer. Die Ethikgruppe der 9. und 10. Klasse hatte im Vorjahr etliche Aktionen zum Thema „60 Jahre Menschenrechte“ durchgeführt. Bereits 2008 formierte sich dort die Integrationsgruppe „Come Together“, die beim Neujahrsempfang mit dem bekannten Beatles-Song „Imagine“ einen tollen Auftritt abliefert. Die vierköpfige Musik- und Gesangsgruppe „Emotion“ hatte die musikalische Umrahmung diese besonderen und andersartigen Neujahrsempfangs inne. Grußworte von Pfarrerin Charlotte Kurtz-Höfle und Pfarrer Christian Breunig beschlossen eine Veranstaltung, die Beispiel gebend in der Region Rhein-Neckar sein könnte.

Text und Foto: Hans-Joachim Of

Hier der Original-Artikel

Scroll to top