Dienstag, Juni 28, 2022

Jahresbilanz Integrationsverein Waghäusel - Wochenblatt 24.03.2010 / BNN 27.03.2010

„Fremdenfeindliche Tendenzen gar nicht aufkommen lassen“

Integrationsverein mit Schulbesuchen, Frauenfest und Benefizveranstaltung

Integrationsverein Waghäusel. Zu den aktivsten Gruppen und Vereinen in der Stadt gehört sicherlich der „Verein für Dialog, Integration und Freundschaft“, kurz „Integrationsverein“ genannt, der das von der Bevölkerung immer wieder bestätigt bekommt. Diese Bewertung rechtfertigte auch die positive Bilanz nach dem ersten Jahr der Gründung. Seit dem März 2009 gab es Dutzende von Aktivitäten. Weiterhin steige die Zahl der Mitglieder und Freunde, berichtete die Vorsitzende Ebru Baz in der jüngsten öffentlichen Versammlung im „Le Colonial“.

Auf Einladung Realschule Bad Schönborn hatte sie kürzlich im Unterricht der 10. Klasse über Dialog, Integration und Zusammenarbeit informiert: über die Ziele, die sich ihr Verein auf die Fahne geschrieben hat. Da zum Unterrichtsstoff auch das Thema „Migranten“ gehörte, entstand die Überlegung, dass jemand mit den Schülern diskutieren sollte, der selbst einen Migrationshintergrund aufzuweisen hat, der Lebens-, Berufs- und auch politische Erfahrung besitzt. Darüber hinaus beteiligten sich Vertreter des Vereins an dem „Mutmacher-Projekt“ an der Kirrlacher Schillerschule. Yasemin Arabaci und Ebru Baz besuchten die Klassen 4, 7, 8 und 9. Dutzende von Fragen hatten die Jugendlichen parat. „Wichtig ist mir, durch Gespräche und Informationen fremdenfeindlichen Tendenzen erst gar nicht aufkommen zu lassen“, so die Vorsitzende.

Zwei wichtige Termine stehen demnächst ins Haus: zunächst das internationale Frauenfest in Waghäusel am 27. März, dann das vereinseigene Benefiz-Hoffest am 16. Mai. 2009 war diese Open-Air-Veranstaltung mit gut 700 Gästen ein „Renner“. Beim Frauentag wartet der Integrationsverein mit einer Powerpoint-Präsentation auf, die Özgür Sahin erstellt hat. Zu sehen ist eine einstündige Slideshow über die schönsten kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten der Türkei. Dazu gibt es Musik von Sezen Aksu, Tarkan und Sertap Erener. Auftreten wird eine türkische Folkloregruppe und eine türkische Sängerin, Sermin Sakarya, die populäre Songs darbietet.

Das zweite ganztägige „Benefiz-Hoffest der Kulturen“ soll am 16. Mai auf dem BAZ-Betriebsgelände stattfinden. Den Erlös bekommt der „Konvoi der Hoffnung“. Das abwechslungsreiche Programm bestreiten die Tanzgruppe „Dance 4 Life“, der bekannte Comedystar Osman Citir sowie eine Multi-Kulti-Band.

Scroll to top